Tic Tric Trac, Zürich

Büro- und Gewerbeüberbauung

Unsere Leistungen

  • Ingenieurarbeiten
  • Heizung
  • Lüftung
  • Kälte
  • Sanitär
  • Elektro

Kennzahlen

Bruttogeschossfläche:  46'915 m2
Volumen SIA:  158'711 m2

Anlagebeschrieb

Die Kälteerzeugung in diesem Objekt wird mit zwei Absorptionskältemaschinen produziert. Die Energie für die Kälteproduktion wird in erster Priorität aus der Solaranlage (Vakuumröhrenkollektoren) bezogen - wenn diese nicht ausreichend ist, wird über das BHKW die restliche Energie zugeführt. Aus Sicherheitsgründen wird ein Gaskessel eingesetzt, welcher bei einer Störung der Anlage oder bei Servicearbeiten die notwendige Energie liefern kann.

Die Abwärme der Kälteanlage wird über einen Hybridrückkühler an die Aussenluft abgegeben. Die Rückkühlanlage ist so geplant, dass ab einer Aussentemperatur von +13°C 50 % und ab einer Aussentemperatur von +5°C die Kälteenergie durch Freecooling erzeugt werden kann. Die Energie aus der Solaranlage wird mit den hohen Temperaturen für die Erzeugung der Kälteenergie in den Absorptionskältemaschinen genutzt und mit den tieferen Temperaturen wird das Warmwasser erzeugt.

Die Verteilung der Energie erfolgt über Steigzonen in die oberen Stockwerke und kann von den Benutzern je nach Bedarf bezogen werden. Die Wärmeverteilung erfolgt im ganzen Objekt über Radiatoren an der Fassade.

Die Lüftungsanlagen sind für das ganze Objekt in den Kernzonen als Hygienelüftung ausgelegt und an der Fassade kann über die Fenster gelüftet werden. Die Entrauchung der Treppenhäuser und Garage erfolgt über eine mechanische Entlüftungsanlage. Für die Räume im Erdgeschoss und 1. Obergeschoss sind die Anlagen mit höheren Luftwechseln geplant.

Die Regulierung der ganzen Haustechnik erfolgt über ein Leitsystem. Im Elektroprojekt sind die Planung der Trafostation, Hauptverteilung, Unterverteilung, Messkonzept, Notlichtanlagen, Erdungsanlagen, Blitzschutzanlage, Stark- und Schwachstrominstallationen und Sicherheitsanlagen enthalten. Damit die flexible Nutzung des Gebäudes gewährleistet werden kann, ist bei jedem Mieter eine Unterverteilung inkl. Messung geplant.

Die Erschliessung der Mietobjekte in den Etagen erfolgt über Unterflurkanäle in der Betondecke eingelegt. Die Grundbeleuchtung und Notlichtanlage in den allgemeinen Räumen werden über KNX-Steuerung geregelt.

Zurück