Anergienetz ETH Hönggerberg

Wärmeversorgung mit Anergienetz und Erdwärmespeicher

Das grösste Anergienetz der Schweiz

Die INRETIS, genauer gesagt die Lauber IWISA AG baut zurzeit an der ETH in Zürich das grösste Anergienetz der Schweiz. Für diesen Grossauftrag sind neun Mitarbeiter unserer Sanitärabteilung im Einsatz.

Um eine nachhaltige Energieversorgung zu gewährleisten, löst die ETH die zentrale Wärmeerzeugung mit fossilen Brennstoffen durch eine dezentrale Wärmeerzeugung mit Erdsonden und Wärmepumpen ab. Aus diesem Grund entsteht auf dem Hönggerberg in Zürich das grösste Anergienetz der Schweiz.

In diesem Zusammenhang baut unsere Sanitärabteilung vier Ringleitungen für Wärme, Kälte, Regeneration und Grauwasser. Diese werden in den bereits bestehenden Energiekanälen installiert, was wegen den engen Platzverhältnissen und der schwierigen Zugänglichkeit eine grosse Herausforderung darstellt. Aussergewöhnlich sind die grossen Rohrdimensionen. Die Leitungen für Wärme und Kälte haben einen Aussendurchmesser von 56 cm (d560), jene der Regeneration d355 sowie die Grauwasserleitung d110. Bei Mehrfamilienhäusern im Wallis sind PE Leitungen bis d125 üblich.

Zurück